Jubiläum – 40 Jahre VC Breuberg

Jubiläum – 40 Jahre VC Breuberg

Vor genau 40 Jahren trafen sich damals in Sandbach beim Gasthaus Zur Sonne (später “Andi”), wenn auch nicht in der Heinrich-Böhm-Halle(Mümlingtalhalle), nach Vorbereitung Einzelner die Volleyballfreunde rund um den Breuberg, um die Lage und die Zukunft des Volleyballsports in Breuberg zu beraten. Dass dieses nicht so spontan und ohne Hintergedanken geschah, lässt sich daran erkennen, dass am Ende dieser Zusammenkunft der Volleyball Club Breuberg gegründet wurde. Somit entstand erstmals ein Sportverein, der nicht auf einen Stadtteil von Breuberg bezogen war.

Das Volleyballspiel wurde schon länger als Sparte beim TSV Neustadt praktiziert. So hatte man schon reichlich Erfahrung, was den sportlichen Bereich angeht, von einer eigenständigen Vereinsführung jedoch konnten die wenigsten sich ein genaues Bild machen – was auch gut so war. So wurde also nach langen Diskussionen über das Für und Wider, die Risiken auch in bezug auf den persönlichen Einsatz und vieles mehr am 4. April 1982 im Sandbacher Gasthaus Zur Sonne der Volleyball Club Breuberg gegründet.

Aus der Statistik geht hervor, dass am Gründungstag 18 Freiwillige dem Verein beitraten. Am folgenden Tag wurden noch drei Anmeldungen gezählt. Bis zum Jahresende 1982 betrug die Anzahl der Mitglieder 66. Hiervon waren 20 weiblich und 46 männlich. Der Anteil der jugendlichen Mitglieder, also jünger als 18 Jahre, lag bei ca. 40 %. Das sich diese positive Mitgliederentwicklung nicht über die kommenden Jahre so fortsetzen würde, konnten selbst die größten Enthusiasten nicht erwarten.

SPORTLICHER VERLAUF
Was zeichnet einen Sportverein bzw, -club aus? Neben der Geselligkeit und – wenn auch ein antiquierter Begriff – der Kameradschaft vor allem die sportliche Betätigung. In unserem Fall der Mannschaftssport.

Durch die Gründung des Volleyball Club Breuberg ging die Volleyballsparte des TSV Neustadt fast komplett, also mit wenigen namentlich auch nicht mehr bekannten Ausnahmen, in diesem auf und Volleyball wurde beim TSV nicht mehr gespielt. So konnte der VC Breuberg alle Spielklassen übernehmen.

Im Herrenbereich war die sportliche Entwicklung in den ersten Jahren immer sehr von den Abgängen einzelner Leistungsträger zu höherklassigen Vereinen geprägt. Trotzdem konnte man gegen Ende der 80er Jahre fast in der Bezirksliga spielen. Vor der Saison 90/91 wechselten nun die ehemaligen Spieler des VC Breuberg vom TV Stockheim zurück und brachten neben einigen Spielern auch die Berechtigung für die Landesliga mit. So spielte die 1. Herrenmannschaft nach dem verpassten Aufstieg 89/90 auf einmal zwei Klassen höher als zuvor.

Im Jahre 1998 kam durch den Zufluss von Teilen der Höchster Volleyballer neuer Schwung in die Herrenmannschaften. So fanden sich zwar einige der Mitglieder der Meistermannschaft in den neuen Formationen eine Klasse niedriger als in der Vorsaison, jedoch konnte die Bezirksoberliga mit Erfolg bis in die Saison 2003/2004 gehalten werden. Danach 2 Jahre Bezirksliga. Dann wieder 1 Jahr Bezirksoberliga. Ab Saison 2007 /08 wieder Bezirksliga. Leider hat sich der Höchster Zuwachs aus sportlichen und beruflichen Gründen bis auf wenige Ausnahmen wieder reduziert.

Durch diesen Zuwachs entstand auch wieder ein drittes Herrenteam, das vielen gerade auch älteren Volleyballern, eine gute Alternative zu dem doch zum Teil sehr leistungsbezogenen Spielbetrieb der anderen Herrenmannschaften bot.

Nachdem die Jugendarbeit in den Anfängen des VC Breuberg die Leistungsträger der sportlichen Erfolge der nächsten Jahre hervorbrachte, hat diese in den letzten Jahren aus vielen Gründen nachgelassen. Die Gründe hierfür liegen zum einen in dem gesellschaftlichen Wandel, der Vereinsarbeit gerade im Jungendbereich sehr erschwert. Neben der Problematik geeignete Räumlichkeiten zu finden, ist auch die Bereitschaft ein solches Training zu organisieren und durchzuführen immer geringer geworden, und wenn jemand seine Bereitschaft bekundet hatte, so war die Unterstützung durch andere Vereinsmitglieder nur sehr zögerlich. Zwischenzeitlich konnte Dank H.J. Staab(Joe) wieder eine männliche Jugend etabliert werden, die in der Herrenrunde am Spielbetrieb teilnahm. Auch ein weibliche Jugend wurde Dank Julia Seifert etabliert und nahm an der Jugendrunde teil. Des weiteren konnte Carmen Fertig für ein Anfängertraining für männliche Jugend gewonnen werden.

Insgesamt konnte der VC Breuberg in den vergangenen Jahren 9 mal Meister werden, wobei die Saison 1984/85 mit den Meisterschaften der 1. Damen, der 1. Herren und der männlichen A-Jugend wohl das Highlight in der Vereinsgeschichte bildet. Ein weiteres Highlight war die Saison 2005/2006 in der ebenfalls die 1. Damen und 1. Herren Meister wurden und zusätzlich die 2. und 3. Herren aufstiegen.

Zum jetzigen Zeitpunkt stellt der VC Breuberg eine Damenmannschaft und eine erstmals in der Vereinshistorie gemeldete Mixedmannschaft.

VonUli

Schreibe einen Kommentar