Drei Punkte gegen die Ried-Volleys!

Drei Punkte gegen die Ried-Volleys!

Mit großer Motivation, aber leider krankheitsbedingt nur sechs Spielerinnen, reisten die Damen des VC Breuberg am frühen Sonntagmorgen (20.03.) zum Spieltag nach Riedstadt-Leeheim.

Ohne viele Optionen stellte Klaus Eckert seine Mannschaft in bestmöglicher Aufstellung auf das Feld, wobei Paula Nebel heute die Ausfälle auf der Mittelposition kompensieren musste und diese Rolle gemeinsam mit Esther Heinisch übernahm. Direkt zu Beginn des ersten Satzes tat man sich mit der Annahme schwer, ein Problem, dass man aus vergangenen Spieltagen bereits kannte und bei einem Spielstand von 3:8 direkt eine Auszeit genommen werden musste. Danach kamen die Breubergerinnen immer besser ins Spiel und holten den Rückstand wieder auf, dennoch dauerte es nur eine komplette Rotation des Gegners, bis man direkt wieder in einen nicht mehr einholbaren Rückstand geriet und den ersten Satz mit 21:25 an die Ried Volley abgeben musste.

Nach dem ersten Satz war jedoch klar, dass man das Spiel heute noch gewinnen konnte. Allerdings begann man im zweiten Satz wieder mit den gleichen Einstiegsfehlern aus dem ersten Durchgang. Ein stabiles Aufschlagsspiel und Konzentration auf den eigenen Spielaufbau brachten dann die Ruhe auf dem eigenen Feld und man konnte den Gegner besser unter Druck setzen, dem dann auch nicht mehr viele Angriffe erfolgreich gelangen. Durch gut platzierte Angaben von Alina Pissowotzki konnte man sich gegen Ende des Satzes entscheidend absetzen und gewann diesen mit 25:20.

Anknüpfend an diese Leistung spielten die Breubergerinnen im dritten Satz gleich besser auf. Eine gute Annahme, sauberes Zuspiel und ein guter Blick im Angriff sorgten für einen sich ausbauenden Vorsprung. Den Ried Volleys gelang es immer weniger die offenen Räume auf dem eigenen Feld zu schließen und es boten sich den Breuberger Damen immer wieder Möglichkeiten kurz hinter dem Block oder in den langen Ecken, ohne dass im Angriff ein hohes Risiko eingegangen werden musste. Verdient ging dieser Satz mit 25:16 an Breuberg.

Aus Sicht der Breuberger Damen sollte der vierte Satz auch der entscheidende Satz sein. Direkt zu Beginn stand das Breuberger Spiel wieder stabil und man ließ sich nicht auf das unstrukturierte Spiel des Gegners ein. Mit der Konzentration auf die eigenen Stärken und einer geringen Fehlerquote ging der Satz verdient mit 25:12 an Breuberg und sicherte den 3:1 Erfolg. Insbesondere hervorzuheben sind am heutigen Spieltag die guten Leistungen der beiden jungen Spielerinnen Alina Pissowotzki im Zuspiel und Paula Nebel, die, auf der für sie ungewohnten Mittelposition, ein hervorragendes Spiel machte.

Für den VC Breuberg spielten: Esther Heinisch, Sophia Klement, Vanessa Klement, Alina Pissowotzki, Paula Nebel und Tinka Haydn

(tin)

VonTinka

Schreibe einen Kommentar