Erfolgreich am letzten Heimspieltag der

Erfolgreich am letzten Heimspieltag der

Am vergangenen Samstag traten die Damen des VC Breubergs gegen den DSW Darmstadt am Sammelspieltag in der heimischen Halle an. Mit insgesamt 11 verfügbaren Spielerinnen, darunter diesmal auch zwei Mittelangriffen, konnte Trainer Klaus Eckert ohne Not alle Positionen besetzen. Vor dem Spiel wurde zunächst mit einer Schweigeminute der Opfer des Anschlags in Hanau gedacht. Der erste Satz begann etwas wackelig und bei vielen Punkten war die Qualität des Aufschlags bzw. der Annahme der punktentscheidende Faktor. Einen ersten kleinen Rückstand holte Sophia Klement mit guten Aufschlägen wieder auf und Tinka Haydn erspielte dann mit den Aufschlägen einen Vorsprung, den man bis zum Satzende mit 25:15 hielt. Der erste Satz stimmte die Mannschaft positiv, dass an diesem Spieltag Punkte zu holen sind. Trainer Klaus Eckert stand vor der Herausforderung alle 11 Spielerinnen auch einzusetzen und so wechselte er im zweiten Satz drei neue Spielerinnen ein. Dies änderte allerdings nichts an der Qualität des Breuberger Spiels und auch der zweite Satz konnte mit 25:22 für die Breubergerinnen entschieden werden. Darmstadt fand jedoch immer besser ins Spiel und entdeckte Lücken auf dem Breuberger Feld besonders im Angriffsraum, sodass die Außenspielerinnen Paula Nebel und Jolie Böckler alle Hände voll zu tun hatten, hinter den Blockspielerinnen Esther Heinisch und Svenja Hartmann den Angriffsraum abzudecken. Im dritten Durchgang überzeugten die Damen des DSW immer mehr mit einem stabilen Spiel und brachten die Damen des VC Breubergs vorallem mit kurz abgelegten Bällen immer wieder in Bedrängnis. Breuberg agierte zunehmend frustriert und auch die eine oder andere strittige Schiedsrichterentscheidung beeinflusste die Stimmung negativ. Trotz zwei Auszeiten und einem Spielerwechsel musste der Satz an Darmstadt mit 15:25 abgegeben werden. Trainer Klaus Eckert mahnte die Mannschaft eindringlich, dass man sich in der Leistung steigern müsse, wenn man das Spiel gewinne wolle. Im vierten Satz ging man zurück in die Startaufstellung mit den Außenangreifern Jasmin Becht und Sina Schaub. Nachdem auch der in diesem Satz der DSW die Nase immer leicht vorne hatte, war es dann Sina Schaub, die mit insgesamt 9 (!) erfolgreichen Angaben, das Aufholen und anschließend den entscheidenden Vorsprung zum 25:19 möglich machte. Verdient gewann der VC Breuberg das drittletzte Spiel der Saison und, auch bedingt durch die anderen Spieltagsergebnisse, konnte man sich Platz 2 der Tabelle wieder sichern.

Für den VC Breuberg im Einsatz waren:

Svenja Hartmann, Esther Heinisch, Alina Pissowotzki, Julia Born, Jasmin Becht, Sophia Klement, Sina Schaub, Antonia Filipitsch, Jolie Böckler, Paula Nebel und Tinka Haydn

(tin)

VonTinka

Schreibe einen Kommentar