Ein durchmischter Start in die Rückrunde

Ein durchmischter Start in die Rückrunde

Am ersten Spieltag der Rückrunde empfingen die Damen des VC Breuberg mit den SF Seligenstadt und der SG Langen 2 die direkten Verfolger aus der Tabelle. Die Gegner waren aus der Hinrunde nun schon bekannt und auch wenn man in Seligenstadt etwas unglücklich verloren hatte, waren die Aufgaben des heutigen Tages machbar. Zudem war man gut besetzt, was viel Variation in der Aufstellung ermöglichte.
Im ersten Spiel konnte Trainer Klaus Eckert auf vier Zuspieler zurückgreifen, da mit Sarah El-Shebini heute eine weitere erfahrene Spielerin für das erste Spiel zur Verfügung stand. Mit allen vier Zuspielern auf dem Feld ergaben sich viele Möglichkeiten, die man gezielt nutzen wollte. Dennoch brachte diese Aufstellung auch einiges an Verwirrung mit sich und man lag leider schnell zurück. Gezielte Umstellungen konnten den Abstand zum Gegner zwar noch stark verringern, jedoch ging dieser Satz durch das Chaos auf dem Breuberger Feld 25:22 an die Sportfreunde Seligenstadt.
Im zweiten Satz konzentrierte man sich mehr auf die eigenen Stärken. Der Angriff wurde mit Antonia Filipitsch und Jolie Böckler verstärkt und es konnten viele Spielzüge erfolgreich abgeschlossen werden. Verdient ging dieser Satz mit 25:19 an die Heimmannschaft. Daran wollte man im dritten Durchgang natürlich anschließen und konnte mit gleichbleibender Aufstellung sich auf einen 25:13-Erfolg steigern. Hierfür waren vor allem starke Angabenserien von Sophia Klement und Jolie Böckler verantwortlich. Im vierten Satz sollte nach Wünschen der Breuberger die Entscheidung fallen. Es kam nochmal Sina Schaub zum Einsatz, die ebenfalls schöne Punkte im Angriff zum diesmal starken 25:8-Erfolg und damit zum 3:1-Spielgewinn beitrug.
Mit dieser sehr zufriedenstellenden Leistung hatte man sich nach der unglücklichen Hinrundenniederlage klar positioniert.

Das zweite Spiel des Tages gegen die SG Langen 2 sollte zur Herausforderung werden. Die Langener, in der Hinrunde durchaus schlagbar, hatten sich durch gute Jugendspieler mit Erfahrung in den anderen Langener Mannschaften verstärkt.
Mit den frischen Spielerinnen Julia Born, Jasmin Becht und Alina Pissowotzki, heute im Angriff, ging man neben den erfahreneren Spielerinnen in den ersten Satz. Viel Hoffnung setzte man in Esther Heinisch im Block, die einige starke Angriffsschläge schon am Netz beendete. Leider hatte Breuberg heute nur diese eine Blockspielerin heute, sodass der Rest in der Annahme ausgeglichen werden musste. Hier tat sich Breuberg von Anfang an schwer, da Langen eine gute Angriffsleistung zeigte. Breuberg hingegen kam nur selten zum eigenen Angriff, da der Aufbau mit der instabilen Annahme schwierig war. Etwas frustriert musste man den ersten Satz 12:25 an Langen abgeben. Im zweiten Satz probierte man eine neue Aufstellung, aber immer noch konnte man dem Langener Angriff und auf Aufschlag wenig entgegensetzen, sodass auch der zweite Satz 12:25 verloren ging. Da man zunehmend verzweifelte und den Kopf hängen ließ, motivierte Trainer Klaus Eckert seine Mannschaft nochmal. Er forderte mehr Einsatz und mehr Kampfgeist, das Spiel sollte nicht so einfach hergegeben werden. Mit nochmaligem Wechsel im Angriff, wollte man die Aufgabe dieses Mal mutiger in Angriff nehmen. Man startete definitiv besser als in den ersten beiden Sätzen des Spieles und Zuspielerin Tinka Haydn konnte mit etwas Variation im Aufschlag nochmal ein paar Punkte aufholen, dennoch reichte es auch im dritten Durchgang nur für ein 15:25. Das Spiel ging verdient 3:0 an die SG Langen, dennoch können die Breubergerinnen mit ihrer Tagesleistung zufrieden sein. Der Trainingsehrgeiz zeigt sich im Spiel und man konnte den zahlreichen Fans etwas bieten.

Es spielten für den VC Breuberg:

Sarah El-Shebini, Esther Heinisch, Sophia Klement, Jasmin Becht, Julia Born, Jolie Böckler, Sina Schaub, Alina Pissowotzki und Tinka Haydn.

(tin)

VonTinka

Schreibe einen Kommentar